Behandlung

Vom Antrag bis zur Reha

Laura Grube
KW 13, 01.04. (Donnerstag)

Hallo!
Ich bin Laura Grube

Seit meiner Geburt leide ich an Neurodermitis. Begleitet wird sie von einer chronischen induzierbaren Nesselsucht.

Kompletten Steckbrief lesen

Warum sollte man eine Reha machen?
Wann habe ich Anspruch auf eine Reha?
Wo stelle ich den Antrag?
Welche Kosten habe ich zu tragen?

Im März 2020 habe ich das erste Mal eine Reha gemacht. Im folgenden Text erfahrt ihr, wie es dazu kam:

1. Der Antrag

Nachdem ich mehrere Monate unter schlimmer Neurodermitis litt und keine Besserung in Sicht war, hat mich mein Hausarzt auf die Möglichkeit einer Reha angesprochen. Nachdem ich mich darüber informiert habe, habe ich den Antrag ausgefüllt. Ein Teil des Antrages wird von einem selbst und ein Teil wird vom Hausarzt ausgefüllt. Je nach Alter und Berufsstand wird der Antrag bei der Krankenkasse oder Rentenversicherung gestellt.

2. Vorbereitung

Nach Erhalt der Bescheinigung für die Teilnahme an der Reha, erhält man von der Rehaeinrichtung alle wichtigen Informationen. Angefangen mit dem Ort, wo die Reha stattfinden wird, bis hin zu der Kleidung, die mitgebracht werden soll. Auf der Kleidungsliste stand z.B., dass ein dunkler Bademantel von Vorteil wäre, da evtl. Salben verwendet werden, die nicht auswaschbar sind.

3. Anfahrt

Sowohl Anfahrt als auch die Rückfahrt werden komplett organisiert. Da eine Reha drei Wochen dauert und eine Verlängerung möglich ist, wird viel Gepäck benötigt. Dieses wird abgeholt und separat transportiert und muss so bei der Anreise nicht mitgeschleppt werden.

4. Ankunft

Vor Ort wird auch der Transfer zur Einrichtung geregelt.

5. Organisation

Während der gesamten Reha ist alles geregelt und organisiert. Für Mahlzeiten, Arztbesuche, Zimmerreinigung, Postempfang, Salbenabholung und vieles mehr gibt es feste Zeiten und Abläufe.

6. Tagesprogramm

Am Anfang der Reha werden die Reha-Ziele mit dem behandelnden Arzt besprochen und welche Maßnahmen dabei helfen, diese zu erreichen. Meine Ziele waren es, besser mit Stress umzugehen und das Hautbild zu verbessern. Somit standen insbesondere Sport, Lichttherapie und Basenbäder auf meinem Plan.

7. Freizeit

Trotz vollem Terminplaner, bleibt immer noch genügend Freizeit. Vor Ort lernt man viele tolle Menschen kennen, die mit ähnlichen Erkrankungen zu kämpfen haben. Gerade dieser persönliche Austausch ist ein wertvoller Aspekt der Reha. Von der Rehaeinrichtung werden Tagesausflüge angeboten, aber auch Spaziergänge am Strand sind wirklich schön.

Als Fazit kann ich sagen, dass eine Reha absolut empfehlenswert ist. Man lernt viel über die Erkrankung und darüber, im Alltag besser mit ihr umzugehen. Vor Ort kann die Behandlung angepasst und neue Salben getestet werden.

MAT-DE-2100843 v1.0 (02/2021)

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren

Therapie von Sanofi Genzyme

Ihr Arzt hat Ihnen zur Behandlung Ihrer Neurodermitis eine Therapie von Sanofi Genzyme verordnet? Im Login-Bereich für Patienten finden Sie weitere Informationen. Für den Login nutzen Sie bitte einfach die Chargennummer (Ch.-B.) auf der Packung Ihres Medikaments.

Neurodermitis Begleiter
Patienten-Login