Eine bergige Schneelandschaft. Dekoratives Element Großes blaues N.
Medine lächelt in die Kamera.
Medine

KW 8, 23.02.2022

Dekoratives Element Illustration eines Druckers.
Neurodermitis im Alltag

Winter, Kälte, Neurodermitis – Wie schütze ich meine Haut im Winterurlaub?

Stell Dir vor, Du stehst auf dieser Aussichtsplattform, die Sonne scheint in Dein Gesicht, Du atmest ein, atmest aus, hältst inne und denkst darüber nach, welche wunderschönen Ecken diese Welt für uns bereithält. Alles sieht so natürlich aus, so unversehrt, so unberührt. Dieses Bild spricht für mich Bände! Wenn ich es ansehe, sehe ich darin Klarheit, ich sehe Sauberkeit, eine heile Welt.

Und dann … dann merkst Du, wie es Dich am Arm juckt. Du hast viel Kleidung an, denn es ist schließlich kalt. Es juckt weiter und Du kommst einfach nicht an diese juckende Stelle. Du identifizierst genau die Stelle und Deine Gedanken kreisen nur noch um diese. Du versuchst, über die Kleidung die juckende Stelle etwas zu beruhigen, indem Du darüberstreichst – es funktioniert nicht.

Und hier machen wir einen STOP!

Neurodermitiker haben es im Winter besonders schwer. In Innenräumen ist trockene Heizungsluft und draußen herrscht klirrende Kälte. Da bei Neurodermitis die Hautbarriere nicht richtig funktioniert, kommt es durch Triggerfaktoren zu ausschlagartigen Schüben, die unter Umständen auch jucken.

Damit genau das nicht passiert, muss unsere Haut auf Kälte vorbereitet werden. Hierzu stelle ich Dir meine 5 Tipps vor, die helfen können, die Haut zu schützen und den Aufenthalt in der Schneelandschaft unvergesslich zu machen.

  1. Bevor Du morgens in Deine Schnee- oder Skikleidung hüpfst, sollte der Haut besonders viel Aufmerksamkeit geschenkt werden, denn die nächsten Stunden werden ziemlich hart für die Haut. Sie wird nicht nur Kälte ausgesetzt, sondern ebenfalls der Wärme in Gondeln, Bahnen und Restaurants. Am besten ist es, wenn die Haut einen Schutzmantel bekommt: die Creme. Diese lässt Du tief in die Haut einziehen.

  2. Sollte Deine Gesichtshaut, ähnlich wie meine, besonders empfindlich sein, lege Dir am besten ein dünnes Schaltuch zu, welches Du Dir über Mund und Nase ziehen kannst, sollte die Kälte doch stark im Gesicht ziehen. Das dünne Tuch sorgt nicht nur dafür, dass die Feuchtigkeit aus Mund und Nase entweichen kann, sondern schmiegt sich sanft um Deine Gesichtshaut und schützt sie vor erstem Kontakt mit der Kälte.

  3. Eben sprachen wir darüber, dass es im Wechsel kalt und warm wird. Wenn wir aktiven Wintersport betreiben, kommen wir vermutlich ins Schwitzen. Die Hitze bleibt mit hoher Wahrscheinlichkeit in der Kleidung. Der Schweiß setzt sich auf der Haut und in der Kleidung fest. Für Neurodermitiker eine unangenehme Sache, denn das führt wiederum zu Juckreiz, besonders an rauen oder offenen Hautstellen. Um meine Haut etwas zu entlasten, nehme ich mehrere Skiunterwäschen mit und wechsle sie dann. So sorgt die frische Skiunterwäsche dafür, dass der erste Schweiß aufgenommen wird und die Haut nicht zu sehr gereizt wird.

  4. Ist die Kleidung am Abend ausgezogen, steht der Dusche nichts mehr im Weg. Außerdem hat es einen wohltuenden Nebeneffekt. Sollte der Körper durchgefroren sein, wärmt er sich auf. Nach der warmen Dusche sorge ich dafür, dass meine Haut genug Feuchtigkeit bekommt. Ich versorge sie mit einer guten Portion feuchtigkeitsspendender, nachfettender Creme und lege mich meistens mit einer Tasse Tee zu meinem Mann vor den Fernseher, bevor es ins Land der Träume geht.

  5. Aufgrund der ständigen Beheizung von Innenräumen empfiehlt es sich, einen Luftbefeuchter einzusetzen. Hierzu kannst Du eine Schale Wasser auf der Heizung platzieren. Dadurch entsteht Luftfeuchtigkeit und die Luft ist nicht mehr ganz so trocken. Deine Haut wird sich bedanken. Kleiner Funfact: Die Haut möchte natürlich nicht nur von außen befeuchtet werden, viel getrunken werden sollte im Winter ebenfalls.

MAT-DE-2200471-1.0-02/2022

Dekoratives Element

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN DICH INTERESSIEREN

  • Bildercollage von Lebensmitteln, einer eingecremten Hand und Kräutern.

    Behandlung

    Laura
    Wundermittel und Zauberei? Hex hex und deine Neurodermitis ist weg?!

    Laura hat schon viele Dinge ausprobiert, um ihre Neurodermitis in den Griff zu bekommen. Doch hatte sie dabei Erfolg?

    MEHR ERFAHREN
  • Ein Foto von Medines Hand, die von einer anderen Hand gehalten wird. Beide tragen einen Ehering.

    Internationaler Neurodermitis Tag

    Medine
    „Nimm meine Hand“

    Sich dem Drang des Kratzens hinzugeben, ist unvernünftig, aber kaum zu verhindern. Medine hilft die Unterstützung der Familie.

    MEHR ERFAHREN
  • Eine Frau im weißen Top formt mit den Händen ein Herz vor ihrem Bauch.

    Behandlung

    Alina
    Die Verbindung zwischen Darm und Haut – Was steckt dahinter?

    Alina hat sich auf die Suche nach der Ursache ihrer Neurodermitis begeben und ist dabei auf für sie neue Erkenntnisse gestoßen.

    MEHR ERFAHREN
Dekoratives Element. Dekoratives Element.
Dekoratives Element
Dekoratives Element
Dermatologen-Finder

FINDE EXPERTEN IN DEINER NÄHE

Illustration einer Person mit Brille. Über der Person schweben ein Stethoskop, ein Kalender und eine Lupe.
Dermatologen-Finder

Der Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) unterstützt Dich dabei, einen Hautarzt in Deiner Nähe zu finden.

ZUR BVDD-HAUTARZTSUCHE
Allergie-Experten-Finder

Über den „Allergie-Wegweiser“ findest Du in Deiner Umgebung Experten, Kliniken und Einrichtungen, die sich auf Allergien, Atemwegs- und Hauterkrankungen spezialisiert haben.

ZUM ALLERGIE-WEGWEISER
Teledermatologie

derma2go ermöglicht Dir einen schnellen Zugang zu Fachärzt/
-innen der Dermatologie. Fülle einen medizinischen Fragebogen aus und erhalte innerhalb weniger Stunden eine zuverlässige Diagnose mit Arztbericht und Therapieplan.

Zum derma2go-Portal
Dekoratives Element

Du verlässt die Website „Leben mit Neurodermitis“

Für den Inhalt der folgenden Seite sowie für sich auf dieser Seite befindlichen Links zu anderen Websites gilt: Es gibt keinerlei Möglichkeit, den Inhalt dieser Seiten zu kontrollieren, da diese völlig unabhängig sind. Aus diesem Grund kann keinerlei Verantwortung für die Inhalte dieser Websites und die Folgen ihrer Verwendung durch die Besucher übernommen werden. Wir bitten Dich aber, uns umgehend auf rechtswidrige Inhalte der verlinkten Seiten aufmerksam zu machen.

Fortsetzen AUF DIESER SEITE BLEIBEN

PATIENTEN LOGIN

Dir wurde zur Behandlung Deiner Neurodermitis eine Therapie von Sanofi verordnet? Im Login-Bereich findest Du weitere Informationen zum Produkt und dessen Anwendung. Du kannst Dich mit der Chargennummer (Ch.-B.) auf der Packung des Medikaments hier anmelden.

Schriftzug in gelb und blau: Neurodermitis Begeleiter.
Chargennummer (Ch.-B.) auf der Packung:
LEBEN MIT NEURODERMITIS. INFORMATIONEN FINDEST DU HIER.
Was ist Neurodermitis?

Neurodermitis ist eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung, die meist in Schüben auftritt und sich durch sichtbare Hautveränderungen und starken Juckreiz äußert. Betroffene fühlen sich in vielen Lebensbereichen häufig stark eingeschränkt.

Was sind die genauen Ursachen und Symptome der Neurodermitis (atopische Dermatitis) und was können mögliche Auslöser sein?

Juckreiz, Kratzen, Schlaflosigkeit – für Betroffene mit schweren Symptomen dreht sich jeder Tag darum, wie sie ihr Leiden lindern können. Jeder Schub belastet Betroffene auf körperlicher und mentaler Ebene. Beruf und Alltagsleben können oft nur eingeschränkt bewältigt werden. Es ist daher für Betroffene sehr wichtig, persönliche Strategien zum Umgang mit der Erkrankung zu entwickeln.

Neurodermitis kennenlernen

Wer seine Haut kennt, Routine in der Behandlung und Pflege entwickelt und auf seine persönlichen Bedürfnisse achtet, tut bereits viel dafür, um die Neurodermitis zu kontrollieren. Unsere Lernmodule unterstützen Dich dabei, Dein Leben mit Neurodermitis aktiv zu gestalten.

Behandlungsmöglichkeiten

Neurodermitis kann heute mit modernen Therapien gezielt behandelt werden. Eine individuelle Behandlung ist oft der erste Schritt hin zu mehr Selbstwertgefühl.

Neurodermitis-Blogger

Was im Alltagsleben mit Neurodermitis wirklich hilft und wichtig ist, wissen sie am besten – unsere Blogger. Auf der Website „Leben mit Neurodermitis“ erfährst Du, was andere Betroffene erlebt haben, was sie im Leben mit Neurodermitis gelernt haben und was ihnen Mut macht. Gestalte auch Dein Leben – trotz Neurodermitis.

Die hier zur Verfügung gestellten medizinischen Informationen dienen ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Bei allen Fragen zu Deiner Erkrankung wende Dich bitte an Deine/n Dermatolog/-in.