Mit wegweisenden Therapien komplexen Erkrankungen begegnen. company logo
Nicole Willms

KW 33, 18.08.2021 (Mittwoch)

Behandlung

Wenn Babys Haut juckt – Neurodermitis bei Säuglingen

Liebe MaPa’s,

eine diagnostizierte Neurodermitis beim eigenen Baby ist echt mies. Wenn dann noch angehendes Asthma dazu kommt, ist der Schock groß. Plötzlich wird man konfrontiert mit einem Neurodermitis-Overall, Salben und einer kortisonhaltigen Inhalation. Genau das ist uns widerfahren als unser Sohn Julian (*02/2018) gerade einmal 5 Monate jung war. Ja, richtig – 5 MONATE …
Wir konnten uns einfach gar nicht vorstellen wie das sein kann, denn wir selbst sind beide kerngesund und haben keinerlei Allergien oder Unverträglichkeiten.

Auf der Suche nach Hilfe

Der Kleine hatte sich gekratzt, so gut er es konnte. Der heiße Sommer war da nicht gerade hilfreich. Unser Familienalltag war geprägt davon zu schauen, was er Dünnes, Luftiges tragen konnte – ihn aber nicht auskühlen ließ, da seine angeschlagene Lunge sehr schnell zu Erkältungen & Co. neigte. Außerdem war nicht jeder Stoff angenehm für seine empfindliche Haut. Gleichzeitig sollte er sich auch so wenig wie möglich blutig kratzen können. Es ging ihm sichtlich nicht gut mit der Gesamtsituation, und uns genauso wenig. Wir versuchten es ihm und uns irgendwie so angenehm wie möglich zu machen. Es graute uns außerdem schon vor dem Beikost-Start, weil wir nicht wussten, auf welche Lebensmittel er eventuell reagieren könnte.

Wir bekamen viele Tipps, was wir lieber meiden sollten. Die Ratschläge und Aussagen widersprachen sich auch oftmals, sodass wir gar nicht mehr so recht wussten, was wir ihm überhaupt anbieten sollten. Zur Unterstützung seiner Lungenfunktion versuchten wir es erstmal mit einer einfachen Kochsalzlösung. Sein Röcheln auf der Brust war teilweise sehr stark zu vernehmen und er konnte zeitweise wirklich sehr schwer atmen. Bei einer Erkältung kam noch der Pseudokrupp hinzu – absolut keine schöne Erfahrung.

In unserem Baby-Kurs konnte mir die Kursleiterin von ähnlichen Erfahrungen berichten und brachte mich auf die Spur, dass der Darm hier eine große Rolle spielen könnte. Die wenigsten wissen, dass sich die Darmflora der Mutter auch im Fruchtwasser „spiegelt“ und damit bereits einen Einfluss auf das Ungeborene haben kann.

So hatte ich mich also umfassend mit den Themen Neurodermitis und Asthma befasst. Sehr schnell konnte ich herausfinden, dass diese beiden Diagnosen denselben Ursprung haben können und gerne gepaart auftreten. Auch an dem Hinweis mit dem Darm war tatsächlich etwas dran. Unser Sohn wurde vollgestillt und mit dem Beikost-Start kam natürlich auch langsam das Wasser dazu. Von meiner Kursleiterin erfuhr ich, dass abgekochtes Wasser keinen positiven Effekt auf menschliche Zellen haben soll. Der pH-Wert sei nicht für den menschlichen Organismus geeignet. Der Körper müsse unglaublich viel leisten, um das zugeführte Wasser auf einen idealen Wert zu bringen. Das entziehe dem Körper unnötig Energie und die Mineralstoff- und Vitaminreserven werden angegriffen.

Neben dem Trinkwasser spielt auch die Ernährung eine große Rolle. Mit dem Beikost-Start wollten wir mit einer speziellen Ernährungsform bei unserem Sohn gleich den richtigen Grundstein legen und die juckenden Stellen nicht unnötig weiter entfachen. Zunächst waren wir bzgl. der Umsetzung bei einem Baby sehr skeptisch und ließen noch einige Monate davon ab. Das Röcheln auf seiner Brust wurde immer intensiver und hörte sich zwischendrin wirklich nicht gut an. Es war keine schöne Zeit für uns als Familie. Mit etwa 9 Monaten stellten wir seine Ernährung um. Das richtige Wasser, innere Reinigung und ein ausgiebiger und gezielter Zellaufbau. Gar nicht so kompliziert :) Nach und nach wurde seine Lunge freier. Bei der Haut war erstmal eine leichte Erstverschlimmerung zu sehen, doch wir blieben dran. Mit einem speziellen Silbergel konnten wir die Haut auch äußerlich gut durch den Prozess begleiten und bald Besserung erkennen. Inzwischen ist er beschwerdefrei – kein ständiges Cremen, kein dauerndes Jucken mehr. Hoffentlich auch noch in der Pubertät oder eben gar ein Leben lang. Wir hoffen auf das Beste!

MAT-DE-2103912-1.0-08/2021

DIESE BEITRÄGE KÖNNTEN DICH INTERESSIEREN

  • Neurodermitis im Alltag

    Aylin
    Neurodermitis in einer frischen Beziehung – So hat er mich noch nie gesehen

    Neurodermitis kann man nicht verstecken. Schon gar nicht in einer Beziehung. Aylin hat ihren Freund gefragt, wie er damit umgeht.

    MEHR ERFAHREN
  • Behandlung

    Patrick
    Patrick beschreibt die Odyssee von Arzt zu Arzt für seine Neurodermitis-Behandlung.

    Ein langer Weg – vom Suchen und Finden des richtigen Dermatologen

    MEHR ERFAHREN
  • Neurodermitis im Alltag

    Laura
    Richtig baden mit Neurodermitis – meine Hautpflege-Tipps

    Neurodermitis änderte viel in Lauras Leben. Auch ihre Duschgewohnheiten musste sie anpassen. Ihre Hautpflege-Tipps gibt es hier.

    MEHR ERFAHREN
Dermatologen-Finder

FINDE EXPERTEN IN DEINER NÄHE

Dermatologen-Finder

Der Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) unterstützt Dich dabei, einen Hautarzt in Deiner Nähe zu finden.

ZUR BVDD-HAUTARZTSUCHE
Allergie-Experten-Finder

Über den „Allergie-Wegweiser“ findest Du in Deiner Umgebung Experten, Kliniken und Einrichtungen, die sich auf Allergien, Atemwegs- und Hauterkrankungen spezialisiert haben.

ZUM ALLERGIE-WEGWEISER
Teledermatologie

derma2go ermöglicht Dir einen schnellen Zugang zu Fachärzt/
-innen der Dermatologie. Fülle einen medizinischen Fragebogen aus und erhalte innerhalb weniger Stunden eine zuverlässige Diagnose mit Arztbericht und Therapieplan.

Zum derma2go-Portal

Du verlässt die Website „Leben mit Neurodermitis“

Für den Inhalt der folgenden Seite sowie für sich auf dieser Seite befindlichen Links zu anderen Websites gilt: Es gibt keinerlei Möglichkeit, den Inhalt dieser Seiten zu kontrollieren, da diese völlig unabhängig sind. Aus diesem Grund kann keinerlei Verantwortung für die Inhalte dieser Websites und die Folgen ihrer Verwendung durch die Besucher übernommen werden. Wir bitten Dich aber, uns umgehend auf rechtswidrige Inhalte der verlinkten Seiten aufmerksam zu machen.

Fortsetzen AUF DIESER SEITE BLEIBEN

PATIENTEN LOGIN

Dir wurde zur Behandlung Deiner Neurodermitis eine Therapie von Sanofi Genzyme verordnet? Im Login-Bereich findest Du weitere Informationen zum Produkt und dessen Anwendung. Du kannst Dich mit der Chargennummer (Ch.-B.) auf der Packung des Medikaments hier anmelden.

image
Chargennummer (Ch.-B.) auf der Packung:
LEBEN MIT NEURODERMITIS. INFORMATIONEN FINDEST DU HIER.
Was ist Neurodermitis?

Neurodermitis ist eine chronisch-entzündliche Hauterkrankung, die meist in Schüben auftritt und sich durch sichtbare Hautveränderungen und starken Juckreiz äußert. Betroffene fühlen sich in vielen Lebensbereichen häufig stark eingeschränkt.

Was sind die genauen Ursachen und Symptome der Neurodermitis (atopische Dermatitis) und was können mögliche Auslöser sein?

Juckreiz, Kratzen, Schlaflosigkeit – für Betroffene mit schweren Symptomen dreht sich jeder Tag darum, wie sie ihr Leiden lindern können. Jeder Schub belastet Betroffene auf körperlicher und mentaler Ebene. Beruf und Alltagsleben können oft nur eingeschränkt bewältigt werden. Es ist daher für Betroffene sehr wichtig, persönliche Strategien zum Umgang mit der Erkrankung zu entwickeln.

Neurodermitis kennenlernen

Wer seine Haut kennt, Routine in der Behandlung und Pflege entwickelt und auf seine persönlichen Bedürfnisse achtet, tut bereits viel dafür, um die Neurodermitis zu kontrollieren. Unsere Lernmodule unterstützen Dich dabei, Dein Leben mit Neurodermitis aktiv zu gestalten.

Behandlungsmöglichkeiten

Neurodermitis kann heute mit modernen Therapien gezielt behandelt werden. Eine individuelle Behandlung ist oft der erste Schritt hin zu mehr Selbstwertgefühl.

Neurodermitis-Blogger

Was im Alltagsleben mit Neurodermitis wirklich hilft und wichtig ist, wissen sie am besten – unsere Blogger. Auf der Website „Leben mit Neurodermitis“ erfährst Du, was andere Betroffene erlebt haben, was sie im Leben mit Neurodermitis gelernt haben und was ihnen Mut macht. Gestalte auch Dein Leben – trotz Neurodermitis.

Die hier zur Verfügung gestellten medizinischen Informationen dienen ausschließlich allgemeinen Informationszwecken. Bei allen Fragen zu Deiner Erkrankung wende Dich bitte an Deine/n Dermatolog/-in.